fbpx

Lautreff-blog #1

Lautreff-blog #1
Lesedauer 2 Minuten

Phänomen Lauftreff, welche Vorteile und Herausforderung bringt dieses Lauferlebnis mit sich? Läufst du in einen Lauftreff?
Laut wikipedia wurden in den Siebzigern die ersten Lauftreffs in Deutschland gegründet.
Persönlich geniesse und genoss ich das Laufen in der Gruppe. Ende der 90ziger organisierte ich auch selbst einen Lauftreff. Das schöne an dieser Organisationsform ist, der Austausch mit anderen und bei den sogenannten langen Läufe das hier die Zeit im Flug vergeht.
Aber was zeichnet einen guten Lauftreff aus?
Grundsätzlich bestimmt der/die langsamste das Tempo. Das persönliche Ego ist hier fehl am Platz. Perfekt ist natürlich das es in einem Lauftreff unterschiedliche „Geschwindigkeitsgruppen“ und Streckenlängen angeboten werden.
Das tolle an einem Lauftreff ist auch eine „Verbindlichkeit“. D.h. zum Beispiel jeden Sonntag um 9Uhr trifft man sich an einem Parkplatz am Waldrand. Gerade ist diese Verbindlichkeit für bzw. gegen den persönlichen Schweinehund ein Trumpf.

Häufig sind die jeweiligen Lauftreffleiter*in erfahrene Läufer und verfügen über einen großen läuferischen Wissensschatz. Für Laufeinsteiger ist dies natürlich perfekt.
Ist ein Lauftreff auch für „wettkampforientierte“ Läufer interessant?
Hier kann ich aus meiner persönlichen Erfahrung klar dies bejahen. So nutzte ich z.B. einen Lauftreff für meine persönliche Leistungskontrolle bzw. auch für den langen Dauerlauf. Bei diesem Lauftreff wurde das Credo „der langsamste macht das Tempo“ ignoriert. Hier war ab dem ersten Meter „Feuer frei“ (den letzten beissen die Hunde). Bei dieser „Lauftreffform“ braucht man sehr viel Selbstkontrolle um sich nicht zu überfordern. „Schwächere Läufer“ bzw. Laufeinsteiger werden hier frustriert zurückgelassen. Trotzdem kann man sich diesen Lauftreff als wettkampforientierter Läufer zu nutze machen. Aber leider ist diese Art von Lauftreff keine Werbung für ein „freudvolles“, geniessendes, entspannendes,… Laufen.

„Lauftreff auch einmal für ein Tempotraining nutzen“


Aber auch der klassische Lauftreff ist für den Wettkampfsportler ein perfekte Möglichkeit viele ruhige Kilometer herunter zu spulen. Z.B. läuft man zum Treffpunkt und auch wieder nach Hause. Gerade für Läufer die meist alleine trainieren ist dies perfekt um „langsamer“ zu laufen. Häufig tendiert man beim „Solotraining“ zu „schnell“ zu laufen. Für einen Marathonläufer sind die ruhigen, gleichmäßigen, langen,… Kilometer sehr wertvoll.
… im nächsten Lauftreff-blog #2 gibt es die „läuferische Sozialstudie“. Welche Arten von Lauftreffläufer gibt es und wie kann ich einen Lauftreff für mein Training noch nutzen.